Wenn das Eisen heiß ist

Keynote
Christoph Göttl
21 Mai 2020
11:00-11:45
GERMAN (English translation)

Wenn das Eisen heiß ist

Wenn das Eisen heiß ist
Mit NeuroDeeskalation Menschen in Panik und Aggression auf die geborgene Seite führen

Führen Sie Menschen mitten in Eskalationen auf die geborgene Seite. NeuroDeeskalation gibt uns Wissen und Handlungsmuster zur Verfügung, während das Eisen heiß ist. NeuroDeeskalation führt Menschen direkt vor und während der Aktivierung ihres Alarmsystems in ihr Bindungssystem und beendet damit Eskalationen. NeuroDeeskalation macht aus Eskalationen Chancen, um Bindung und Kooperation zu stärken.
Menschen mit Bindungstraumatisierungen switchen in Nähebegegnungen oftmals in traumatisierte Muster mit neurobiologischer Aktivierung ihres Gefahrensystems. Wann immer das passiert, begegnen sie Menschen im Kampf-, Flucht- oder Erstarrungsmodus. In diesen Situationen werden Betreuer oft selbst in ihren eigenen Gefahrensystemen getriggert und reagieren mit ihren eigenen Traumamustern. Symmetrische Eskalationen, primär im Fokus der Neuen Autorität / NVR psychology, sind dann schwer zu vermeiden. NeuroDeeskalation ist ein neuer und innovativer Ansatz, der von Menschen in der psychosozialen Arbeit, in der Lehre, in sozialpädagogischen Wohngemeinschaften und in der Arbeit mit behinderten Menschen aufgegriffen wird.
NeuroDeeskalation ist eine Methode, welche die Erkenntnisse der Neurobiologie, Bindungstheorie, Traumatheorie und des Körperpsychotherapie auf den Spezialfall Eskalation anwendet. Die Methode ergänzt bindungsorientierte und traumabasierte Ansätze sowie die Methoden der Neuen Autorität bzw. der Psychologie des gewaltfreien Widerstands (NVR psychology).
NeuroDeeskalation ist eine Form der Begegnung, welche es unabhängig von Intelligenz, Alter, physischem oder mentalen Zustand des Gegenübers ermöglicht, jemanden aus dem Gefahrensystem ins Bindungssystem zu führen. Die Methode lässt sich sowohl bei Kindern und Jugendlichen, als auch bei Erwachsenen mit Behinderung, Autismus, Demenz oder Substanzbeeinträchtigung anwenden.

When the iron is hot
Guiding people from fear and aggression to trust with neuro-deescalation

Guide people into the safe place within escalations using the theory and methods of neuro- deescalation – when the iron is hot. Neuro De-escalation guides people who are prone to escalation from the alarm system to the attachment system at the onset of survival responsiveness. Understand escalation as opportunity to foster attachment.
Children, adolescents and adults who suffer from early developmental disorders resulting from attachment trauma tend to switch to trauma patterns in situations of close contact. Interaction with other people easily activates their survival brain and they react with flight, fight or freeze.
In these kinds of situations, caregivers themselves often get triggered, react with their own traumatic patterns. Symmetrical escalation, which is a primary concern of work with NVR (Non Violent Resistance) can be difficult to avoid. Neuro De-escalation is a new and innovative approach which is being taken up by many professionals in social work, mental health, education, residential services and foster care.
Neuro De-escalation in practice applies the findings of neurobiology, attachment and trauma theory as well as body psychotherapy to the specific problem of often rapid escalation. In this way, it complements work with NVR as well as attachment-based approaches.
Neuro De-escalation guides people who are prone to escalation from the alarm system to the attachment system at the onset of survival responsiveness. It does not depend on intelligence, age, physical nor mental state of the person, and equally works for children, young people or adults with learning disabilities, on the autism spectrum, with dementia and even people who are under the influence of drugs or alcohol.

Format: KEYNOTE • Language: GERMAN (English translation)